Mode, Trends & Accessoires

Sommer 2012: Ein T-Shirt für jede Gelegenheit

T-Shirts

T-Shirts

Im Winter meist ungesehen, verdeckt mit dicken Pullovern oder Jacken, kommen sie im Frühjahr hervor, strecken ihre Ärmelchen gen Sonne und zeigen sich in ihrer vollen Pracht:

T-Shirts. 2012 besteht diese vor allem aus Vintage-Teilen, Neonfarben und bauchfreien Schnitten!

Im Gedenken an …

Stars wie Kirsten Stewart haben es zu Beginn des Frühjahrs angefangen, was sich im Laufe der Sommermonate zum großen Trend entwickelt: Sie tragen modische Shirts im Vintage-Look.

Diese besonderen Teile haben meist eine leicht verwaschene Optik und sind mit Prints beispielsweise von der Lieblings-Band aus den 1980er Jahren versehen. Die Trägerin setzt hiermit nicht nur ein Zeichen, sondern beweist in der richtigen Kombination auch Stil. Kaum ein anderes Oberteil ist so vielfältig: Am Abend eignet sich das Vintage-Shirt für eine Kombination mit High Heels und schicken Ohrringen. Tagsüber sorgt es mit Ankle-Boots und einem passenden Blazer oder Cardigan für den perfekten Auftritt im Büro – da kann auch kein Chef Nein sagen. Wer auf der Suche nach dem passenden Shirt für sich ist, wird auf Flohmärkten oder in Secondhand-Shops garantiert fündig. Je nach Hersteller finden sich 2012 auch auf „alt gemachte“ Shirts in den Kollektionen, doch Vintage ist nur Vintage mit dem echten Stoff der 1970er oder 1980er.

Die 1990er sind zurück

Seit den vergangenen Saisons sind die 1980er Jahre aus den Mode-Kollektionen vieler Designer nicht mehr wegzudenken. Doch Schritt für Schritt schleicht sich das nächste Jahrzehnt in die Welt der Mode: Die 1990er sind zurück! Und mit ihnen der markanteste Schnitt für Oberteile: bauchfrei. Was vor einigen Jahren noch als „No-Go“ galt, ist diesen Sommer wieder gerne gesehen! Die Shirts enden direkt über dem Bauchnabel und sind stilecht mit knalligen Neon-Prints bedruckt. In Kombination mit hüfthohen Hosen sind diese Shirts der Hingucker 2012.

Knallige Prints für Sommer-Freuden

Weiße T-Shirts zur Bluejeans sind Klassiker und gehören in jeden Kleiderschrank – und das gilt sowohl für weibliche als auch männliche Mode-Fans, denn diese Zusammenstellung geht immer. Doch immer nur Weiß macht auch nicht glücklich! Herrschte im Sommer 2011 noch vorwiegend der Marine-Look mit seinen Querstreifen in Dunkelblau oder Rot, steht der Sommer 2012 eindeutig für knallige Farben und fröhliche Prints. Ob abstrakte grafische Elemente, ausgeflippte Muster oder Szenen mit Palmen, Sonne und Strand– die Auswahl ist nahezu unbegrenzt und erlaubt ist, was gefällt und zum jeweiligen Stil passt. Diese Shirts sind mit fast allem kombinierbar: Zur schicken Chino-Hose ein cooles Shirt mit Palmen-Print und lässige Mokassins oder Slipper und das Outfit steht – egal ob für den Tag oder für den Abend im Beach-Klub.

Luftig, leicht mit Oversize

Gerade in den sehr heißen Monaten oder im Urlaub verzichten viele auf ein klassisches T-Shirt, da sich unschöne Schweißränder unter den Armen bilden können. Die Alternativen sind dann entweder ärmellose Tank-Tops oder die neuen besonders luftigen und leichten Oversize-Tops. Ihre Schnitte sind weit und lässig, sowohl am Ausschnitt als auch an den Ärmeln. Das Besondere: Viele dieser Tops bestehen nicht aus Baumwolle, die recht warm werden kann bei großer Hitze, sondern aus modernen Kunstfasern. Diese sind besonders leicht und kühl auf der Haut, darüber hinaus strapazierfähig und pflegeleicht. Die „Oversize“-Tops werden sportlich zur Leggins oder elegant zur eng anliegenden Röhrenjeans kombiniert. Ein großer Vorteil: Die Oberteile verdecken optimal kleine Problemzonen an Armen und Bauch!

Schmucke Shirts

Es müssen nicht immer ausgefallenen Farben oder Prints sein, die modische Shirts zu einem besonderen Kleidungsstück machen. Auch kleine Accessoires wie Knöpfe, Raffungen, Spitze oder sichtbare Reisverschlüsse machen aus einem herkömmlichen Oberteil in diesem Sommer ein besonderes Stück. In manchen Fällen sind sogar komplette Ketten aus Schmucksteinen auf die Shirts genäht. Das spart jede Menge Zeit, denn auf diese Weise entfällt die Qual der Wahl, welcher Schmuck am besten zum Oberteil passt.


Ähnliche Artikel

Kommentarbereich geschlossen.

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen