Mode, Trends & Accessoires

Kein Witz: In diesem Modewinter kommt der Sommer zurück!

Kein Witz In diesem Modewinter kommt der Sommer zurück

Schon mal was von dem neuen Heiß-Kalt-Trend gehört? Ja, dieser Begriff gehört tatsächlich in die Mode-Szenerie, und er kommt ganz frisch aus Hollywood.

Dort machten uns nämlich Celebrities wie Kate Hudson und Madonna erstaunlicherweise bereits in den aller heißesten Sommermonaten dieses Jahres klar, was im Winter auch bei uns „in“ sein wird.

So wurden die Fashion-Ladies in Juli und August mit der Saison entsprechenden Spaghettiträger-Kleidchen und -Tops gesichtet, die sie jedoch mit völlig unsommerlichen dicken Schals und mollig-warmen Pelzboleros kombiniert hatten. Sicherlich eine „schwitzige“ Angelegenheit – aber hip war es schon, ein modisches Experiment mit Hingucker-Faktor.

Was die US-amerikanischen Szene-Girls im Sommer ausprobiert haben, können wir uns natürlich jetzt in der kalten Jahreszeit zunutze machen. Es ist doch toll, die Sommersachen weiter zu tragen und durch die geschickte Kombi mit typischen Winter-Teilen wind- und wetterfest zu machen, dabei einen besonders individuellen Look zu erhalten und gleichzeitig auch noch echtes Mode-Gespür zu beweisen. Das allerschönste am neuen Heiß-Kalt-Trend: Es geht auch ohne große Shopping-Tour vorweg. Frau soll einfach die Kleidungsstücke nutzen, welche schon im Schrank hängen – und sich eventuell das eine oder andere Herbst-Winter-Teil zusätzlich gönnen, um ihr Bedürfnis nach etwas Neuem zu befriedigen und gleichzeitig die Kombinationsmöglichkeiten zu erweitern. Und viel Know-how braucht man auch nicht – es gibt lediglich drei Kombi-Traumpaare, die man kennen sollte und schon kann es los gehen!

Sommertop oder -Kleid und Schal

Natürlich wirkt diese Mixtur am besten, wenn das Top beziehungsweise Kleid aller feinste Träger hat und der Schal besonders dick und wollig ist. Wem der Schal als wärmendes Element auch dann nicht genügt, wenn man ihn leicht über die Schulter zieht, wählt stattdessen einfach ein Sommertop oder -Kleid mit kleinem Ärmel – auch das sieht auffallend gut aus.

Mini-Rock und Maxi-Boots

Kuschel weiche Boots, die gern auch über den Knöchel hinaus bis zum Knie reichen können, kennen echte Fashionistas nicht nur von der australischen Kult-Marke UGG. Inzwischen sind Maxi-Boots fester Bestandteil der Herbst-Winter-Mode 2011 und eignen sich nicht nur für Eis, Schnee und Minusgrade. Interessanter ist die Kombination mit Mini-Rock, am besten aus Jeans-Stoff oder mehr lagigem, zartem Tüll – denn so wirkt das kurze Röckchen deutlich weniger aufreizend, außerdem lassen sich dann auch dicke und wärmende Strümpfe dazu tragen.

High Heels oder Ballerinas und dicke Kniestrümpfe

Es hört sich seltsam an, sieht aber tatsächlich gut aus. High Heels stehen jeder Frau, aber wenn sie als Riemchenpumps daher kommen, so haben sie den zusätzlichen Vorteil, mit wollig warmen Kniestrümpfen getragen werden zu können. Kombiniert Frau dazu einen knielangen Rock, so wirkt der Look sehr modern und stilsicher. Und wenn sie doch lieber eine mädchenhafte Aura entstehen lassen möchte, so tauscht sie die hohen Hacken einfach gegen flache Ballerinas aus.

Bildquelle: © konradbak – Fotolia.com


Ähnliche Artikel

Kommentarbereich geschlossen.

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen