Mode, Trends & Accessoires

Fashion Trends von SuperDry

Fashion Trends von SuperDryMode ist etwas, was die Menschen seit Jahrtausenden bereis fasziniert. Schon die Steinzeit-Menschen versuchten – wenn auch nur mit für heutige Verhältnisse minimalen Möglichkeiten, das Beste aus ihrem Typ zu machen und sich attraktiv zu kleiden.

Die alten Ägypter und Griechen taten es ihnen nach, und wir Neuzeit-Menschen setzen diese „Tradition“ fort.

Kein Zweifel: Das Schöne an der Mode ist, dass man sich damit ausdrücken kann. Und jene Ausdrucks-Möglichkeiten erweitern sich ständig, indem man neue modische Seiten entdeckt, neue Lifestyle-Trends und -Strömungen mitmacht.

Fashion-Trends werden aber nicht nur von etablierten Labels und Designern entwickelt und gesetzt, sondern entstehen quasi von selbst, wenn eine neue Marke die Mode-Bühne betritt. Sie prägen den Markt und die In- & Out-Listen, aber auch den Geschmack der Konsumenten, beeinflussen Zeitgeist und Lifestyle.

Eines dieser Labels ist SuperDry. In noch nicht einmal 10 Jahren hat es sich zur derzeit angesagtesten Street- und Casualwear-Marke Englands entwickelt. SuperDry trägt die Handschrift seines Gründers James Holder, der 1999 das Kult-Label Bench verließ und sich 2003 durch einen Tokio-Besuch inspirieren fühlte, amerikanische Pin-ups und asiatische Schriftzeichen in einem ganz neuen, lässigen Modestil zu vereinen. Holder steht bis heute als Kreativ-Chef hinter Superdry – und ist permanent auf der Suche nach dem perfekten Fashion-Produkt. Dabei lässt er sich keinesfalls von Mode-Diktaten leiten, sondern fokussiert auf unverwechselbares, cooles Design und höchste Qualität.

Typisch für SuperDry ist der lässige Vintage-Look mit dem japanischen Touch, der sich auf Shirts und Polos, Sweats und Rugbys, Jacken und Denim und inzwischen auch auf Schuhen und Accessoires präsentiert. Auffällige Stilmittel sind die dekorative Used-Optik und die markanten Badges und Applikationen.

Der Superdry-Look hat etwas Unverwechselbares, sehr Individuelles und Authentisches. Aus diesem Grunde ließ Holder zunächst einmal in kleinen Zahlen produzieren und präsentierte seine Mode-Artikel nur auf dem englischen Markt. Doch Superdry schlug ein wie eine Bombe, nachdem sich VIPs wie zum Beispiel David Beckham als Fans der Marke geoutet hatten. Damit begann ihr weltweiter Siegeszug – und ihre Entwicklung zum Kultlabel für Junge und Junggebliebene, die ihrer Zeit gern modisch voraus sind und hinsichtlich Qualität und Verarbeitung, Design und Style überdurchschnittlich hohe Ansprüche stellen.

Wer Mode von Superdry shoppen möchte, muss sich natürlich nicht unbedingt auf den Weg in eine deutsche Großstadt machen und dort einen Store der Marke suchen. SuperDry hat mittlerweile auch einen deutschen Onlineshop – somit ist der lässig-coole Streetstyle von James Holder auch für diejenigen im Internet erhältlich, die kein oder nur schlechtes Englisch sprechen.

Bildquelle: © victor zastol’skiy – Fotolia.com


Ähnliche Artikel

Kommentarbereich geschlossen.

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen