Mode, Trends & Accessoires

Bademode 2012

Bademode 2012

Wer kennt sie nicht, die Szene aus dem James Bond-Film, in der Ursula Andress nur mit einem knappen Bikini bekleidet dem Meer entsteigt und Mr. Bond zum ersten Mal begegnet?

Ein Anblick, an den sich nicht nur Cineasten immer wieder gern erinnern, sondern auch alle jene Fashion-Begeisterten, die den stetigen Wandel von Zeitgeist und Mode mit Leidenschaft verfolgen und ebenso leidenschaftlich mitmachen.


Hier zur Bademode auf Zalando

Es ist unfraglich, dass der Wechsel von Jahreszeiten und Jahreszahl auf Oberbekleidung und Accessoires den größten Einfluss ausübt.

Mit etwas Sensitivität, einem geübtem Auge und Sinn für Analyse jedoch entdeckt man auch zyklische Veränderungen in der Bademode – so, als wenn die generellen Fashion-Trends abfärben würden auf das, was ER und SIE am Strand und am Meer, am Pool und im Schwimmbad im jeweiligen Jahr tragen.

So wie in jedem Jahr wird auch bei der Bademode 2012 die Frau bevorzugt behandelt. Kein Wunder, schließlich bieten Einteiler als auch Bikini die beste und wohl auch aufregendste Möglichkeit, den weiblichen Körper in Szene zu setzen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Designer nach Jahren der knappen und allerknappsten Zweiteiler wie auch nach Perioden der etwas größeren Bikini-Höschen und -Oberteile in dieser Saison beide Tendenzen nebeneinander bestehen lassen. Ein glücklicher Umstand, welcher der durchaus diversifizierten Physiognomie der Frau von heute Rechnung trägt.

Es gibt nun einmal Frauen mit Problemzonen und ein paar Pfündchen zu viel, die den einen oder anderen figürlichen Nachteil einfach kaschieren möchten, während einige wenige Frauen rein gar nichts zu verbergen haben und ihre Vorzüge ins volle Rampenlicht setzen wollen.

An der Bademode 2012 werden also beide Frauentypen ihre Freude haben und so ganz nach ihrer Fasson selig werden. Was die gängigen Bademoden-Designer bei ihren Swimwear-Shows über den Laufsteg flanieren ließen, macht wirklich Laune und eignet sich für Schwimmbad und Baggersee, Terrasse und Balkon, See und Meeres-Strand.

So ist genau passend zum 65. Geburtstag des knappen Bikini-Zweiteilers exakt jene Schnittform wieder da, die dieses fürs Schwimmen und Sonnenbaden gemachte Outfit damals so berühmt machte: Nämlich das fast schon hüftnah geschnittene Höschen mit dem dazu passenden Oberteil, welches dank großzügigen Stoffverbrauchs auch einen etwas stärkeren Busen stützt, hält und hübsch verpackt.

Retro-Stil nennt man jenen Trend der Bademode 2012, bei dem sich auch die Farben, Musterungen und Details an den 50er, 60er und 70er Jahren orientieren. Besonders „in“ sind bei solchen Bikini-Modellen Unis in Pastell und nostalgischen Prints, außerdem Streifen und Punkte, Rüschen und Drapés, Neckholder und vorgeformte Cups.

Parallel dazu ist auch die Minimal-Variante des Bikinis wieder oder immer noch da. Sie ist zugegebenermaßen nur für Model-Figuren geeignet, die wirklich rein gar nichts verstecken müssen. Als gleichermaßen unbestritten gilt jedoch auch, dass ein winziges Triangel-Oberteil und ein aus zwei ebenso winzigen Dreieecken bestehender Bikini-Slip an langen Beinen, schmalen Hüften und einem kleinen Busen unwiderstehlich aussehen.

Neidische Blicke von IHR und IHM sind in diesem Fall also nahezu garantiert – erst recht dann, wenn das Mini-Bikini-Modell in modischen Korall- oder Aquafarben daher kommt oder sich im frischem Marine-Look präsentiert.

Außerdem erscheint Beachwear-Designern die schlichte Form als perfekte Basis für modische Details wie Schleifen und Troddeln, Stickereien und Applikationen. Sie sorgen für Ethno- Anklänge, einen Hauch von Nostalgik oder einen besonders sportlichen Look – da dürfte für jede Sonnenanbeterin und Schwimm-Nixe das richtige Modell mit dabei sein.


Hier zur Bademode auf Zalando

Erfreulicherweise hat die Bademode 2012 auch den Einteiler nicht vergessen, ihn seines etwas angestaubten Images beraubt und unter der Bezeichnung „Monokini“ wieder belebt. Früher einmal als leicht langweilige Alternative für die etwas kräftiger gebaute Frau gehandelt, überraschen die Badeanzüge heute durch raffinierte Cut-Outs, die ihre Trägerin ebenso sexy verpacken wie der kleinste, gewagteste Bikini.

Grund genug also, sich schon jetzt auf den Sommer zu freuen und vielleicht auch schon ein wenig an der Bikini-Figur zu arbeiten!


Ähnliche Artikel

Kommentarbereich geschlossen.

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen