Mode, Trends & Accessoires

Frisch und zeitlos die Yaya Mode

Frisch und zeitlos die Yaya Mode

Frisch und zeitlos die Yaya ModeAlle kritisieren die Globalisierung. Es heißt, den Menschen von heute würden Entfernungen nichts mehr bedeuten. Hin und her würden sie reisen, von Kontinent zu Kontinent.

Im Zuge jener fragwürdigen Mobilität würde viel Energie verschwendet, die Identität der einzelnen Länder verfremdet. Einige behaupten, die Welt würde auf diesem Wege immer kleiner, die Besitztümer dieser Welt lägen nur noch in wenigen Händen, die wirtschaftliche Macht hätte sich in einer Handvoll von Mega-Konzernen konzentriert.

Das alles klingt sehr negativ – dabei hat die Globalisierung auch positive Seiten. In modischer Hinsicht zum Beispiel. Schließlich gehört es zur Globalisierung mit dazu, dass Mode-Hersteller ihre Waren nicht nur im eigenen Land verkaufen, sondern in ganzer Welt.

Natürlich profitieren auch wir in Deutschland davon – so zum Beispiel dadurch, dass in Nachbarländern ansässige Modefirmen ihre Waren auch bei uns vertreiben.

Heutzutage kann es sich kaum noch jemand vorstellen, Artikel eines Pariser Modemachers nur in Paris zu erhalten oder Produkte eines italienischen Mode-Labels nur in Italien erwerben zu können – oder über die Grenze in die Niederlande zu fahren, um dort Yaya Mode zu erwerben.




Yaya ist ein gutes Beispiel für die Entwicklung neuer Mode-Labels in jüngster Vergangenheit. 1992 in den Niederlanden gegründet, konzentriert sich das Unternehmen auf Mode für die moderne und junge beziehungsweise jung gebliebene Frau von heute und darauf, sie in ihrem Alltag – sei es nun als Hausfrau und Mutter, im Büro oder in der Freizeit – modisch zu begleiten. Ganz Frau und ganz sie selbst soll sie sein, die typische YaYa-Kundin – modische Verrenkungen sind nicht nötig und auch nicht erwünscht. Unkompliziert und frisch, immer wieder neu und trotzdem zeitlos soll Yaya-Mode sein – und das ist sie auch.

Eben typisch niederländisch: das Naturgegebene unterstreichen und nicht übertünchen, Platz lassen für Spontaneität und Freiheit, schlicht und ohne Firlefanz, dabei authentisch und gleichzeitig umwerfend fröhlich. So wie die Niederländer, so also auch die aus dem nordeuropäischen Land stammende Mode. Mode aus einem Land, welches starke und unabhängige Frauen mag und fördert und daher vielleicht auch am besten weiß, wie man sie kleidet.

Pur und klar sind die Schnitte aller Modelle der YaYa-Kollektion: Damen Cardigans, -Mäntel und –Jacken, Kleider, Röcke und Hosen, Pullover und Blusen, Hosenanzüge und Kostüme. Dazu natürliche und neutrale Farben, die kein bisschen langweilig sind. Jedes Kleidungsstück hat etwas Unverwechselbares – etwas, das es bei aller Schlichtheit vom Design anderer Hersteller unterscheidet. Kenner der Szene sagen, es sei die unnachahmlich gekonnte Mischung aus Simplizität, hervorragender Qualität und Passform, Femininität und dem unübersehbaren Spaß an modischer Gestaltung.

Seit knapp 20 Jahren ist das Mode-Unternehmen „Made in the Netherlands“ nun am Markt. Bereits am Anfang hat es seine Standfestigkeit auf dem sturmerprobten Parkett der Mode aus aller Welt bewiesen. Es war der Dynamik der Fashion-Welt nicht nur gewachsen, sondern genoss offensichtlich die davon ausgehenden Impulse und die Herausforderung, diese modisch umzusetzen.

Mode ist eben ein echtes Abenteuer – für diejenigen, die sie tragen…und noch mehr für die, die sie machen. Die Macher von Yaya hatten diesen Umstand sofort erkannt und begegneten ihm mit der nötigen Offenheit und Ehrlichkeit – stets bemüht, sich zu integrieren und dabei immer noch YaYa zu bleiben. Gleichzeitig wurden neue Kontakte geknüpft und Beziehungen gefördert als auch entwickelt – die Basis für das schnelle Wachstum des niederländischen Unternehmens.

Inzwischen hat Yaya ein geschultes Auge für modische Entwicklungen in der Welt von heute. Der Hersteller ist weiterhin offen für neue Strömungen, Einflüsse fremder Kulturen und moderner Technik. Dennoch hat er sein Prinzip, die natürliche Schönheit der Frau auf dezente Art und Weise zu unterstreichen, erhalten und sogar noch weiter manifestiert. Eben typisch niederländisch und dabei trotzdem international – mit kleinen, aber feinen Kollektionen, die eine Frau nicht verkleiden und sie trotzdem auf jedem Parkett gut aussehen lassen.


Ähnliche Artikel

Kommentarbereich geschlossen.

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen